Hundesport

Es sollte ja bekannt sein, dass der Australian Shepherd ein recht aktiver Hund ist. Sagen wir mal so – er kann einen schon ganz schön nerven, wenn die Auslastung nicht seinen Wünschen entspricht. Und seine Wünsche sind seeeehr geräumig ;-) Aber damit hat er ja auch vollkommen recht. Denn wer sich einen Shepherd holt, der muss diesem eben auch gerecht werden.

Schon vor der Anschaffung haben wir uns selbstverständlich unsere Gedanken gemacht. Was gibt es für Möglichkeiten? Wozu sind wir bereit? usw.

Schnell war uns eigentlich klar, dass wir grundsätzlich an allem Freude haben – solange Maddox diese mit uns teilt. Denn in erster Linie entscheidet Maddox für welchen Sport wir uns entscheiden; Gesundheit, Spaß etc. Aber es standen eben auch favorisierte Beschäftigungsarten auf dem Zettel:

TrickDogging. Für mich nicht unbedingt ein Sport, den ich excessiv mit meinem Hund machen möchte. Aber für die geistige Auslastung unseres Shepherds eine willkommene Abwechslung. So werden immer wieder neue Tricks eingeübt und die alten wiederholt. Bislang steht schon folgendes auf dem Programm: 5-geben, Twist, Kreisel, Slalom laufen und neuerdings auch eine Rolle machen.

DogDancing. Meiner Meinung nach eine sehr interessante und auch schöne Sportart. Vielleicht werden Maddox und ich irgendwann mal eine Choreographie einstudieren. Das Buch dazu ist auf jeden Fall schon gekauft. Jedoch reicht diese Auslastung alleine unserem Maddox ganz sicher bei weitem nicht.

Obedience. Stehts schön anzusehen und bewundernswert was Hund und Mensch alles zusammen meistern können. Für uns allerdings momentan noch zu wenig aktionreich.

Dann bleibt für uns zuletzt noch:

Agility. Wie bereits der damalige Bericht von Alex vermuten lies “Der Sonntag …“, entwickelt sich Maddox schon lange zum Agility-Dog – und das Herrchen auch ;-) Zudem haben wir von Fridos Frauchen Kristin nur gutes darüber gehört. Sie hat den Sport jahrelang erfolgreich mit ihrem vorherigen Hund betrieben und somit natürlich einige Erfahrung. Es ist einfach faszinierend zu sehen wie begeistert die Hunde von diesen paar Hindernissen sind. Und genau so soll es sein. Maddox muss mit vollem Eifer dabei sein und danach ordentlich k.o. sein.

Deshalb ziehen wir als erstes Agility in Betracht. Seine HD-Voruntersuchung war nahezu optimal und bis zur entgültigen Untersuchung ist auch nicht mehr lange hin. Sollte mit ihm gesundheitlich alles in Ordnung sein, kommt es nur noch auf seinen Spaß an. Hat er den, und davon gehe ich stark aus, ist die Sportart gefunden.

Am Dienstag haben wir uns den Agility Freunde Urmitz e. V. angesehen. Maddox ist allerdings daheim geblieben. Schließlich war er ja schwer verletzt. Der Platz ist wunderschön und auch das Team ist sehr sympathisch. Kristin hat mit Fridolin schon ein paar Hürden genommen und wir voller Begeisterung den Hunden beim Parkour zugesehen. Nun muss nur noch Maddox überzeugt werden ;-)

Verwandte Artikel

Du kannst alle Neuigkeiten zu diesem Beitrag als RSS 2.0 feed abonnieren. Die Kommentarfunktion sowie das Pinging sind derzeit deaktiviert.

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.