Bericht vom Frauchen

Als aller erstes Mal – ich bin überglücklich!! Maddox ist der absolute Hammer. Den geben wir niiiiiie wieder her!!

Nachdem wir eine ausführliche Welpenmappe, Futter, Leine mit Halsband und einen duftenden Teddy ;-) von Miriam und Frank bekommen haben, ging die Fahrt los. Ich hatte Maddox vor meine Füße gesetzt. Da hielt er es aber, wie schon erwartet, nicht lange aus und schon saß er auf meinem Schoß. Dort blieb er dann auch die nächste halbe Stunde. Er hat überhaupt keine Scheu gezeigt und sich neugierig die Gegend angesehen. Gut, ab und zu hat er versucht Alex abzuknutschen, aber ansonsten war alles in Ordnung.

Zuhause angekommen, rennt der kleine Mann ohne jegliche Angst in die Wohnung und schaut sich alles genau an. Generell zeigt er keinerlei Angst. Manchmal ist er skeptisch und vorsichtig – aber Angst hat er noch keine gehabt. Genau so wie es im besten Fall sein sollte!

Natürlich haben wir es am ersten Abend nicht schnell genug mit ihm nach draußen geschafft, so dass er ein paar Mal den Boden bewässert hat. Gestern hat das dann schon richtig gut geklappt. Er meldet sich immer schön und muss dann aber auch ratz-fatz nach draußen. Wie Alex ja schon berichtet hat, durfte er bislang im Bett schlafen. Dort wird er dann Nachts richtig unruhig wenn er raus muss und wir wissen sofort bescheid. Die letzte Nacht hat das sehr gut funktioniert. Er war das letzte Mal um 22 Uhr draußen und hat dann bis 4:40 Uhr durchgeschlafen. Dann ab nach draußen und dort hat er dann alles gemacht. Einfach super!

Sein Appetitt ist auch sehr gut. Am Liebsten würde er wohl den ganzen Tag nur fressen. Aber er muss ja auch noch gut wachsen. Sein Durst ist auch hervorragend, so dass wir mind. alle 2 Std. raus müssen. Aber besser so, als irgendwelche Eingewöhnungsschwierigkeiten.

So langsam lernen wir auch ein paar Eigenheiten von unserem Racker kennen. Anscheinend meint Maddox von Zeit zu Zeit eine Robbe zu sein. So robbt er immer wieder über den Boden, anstatt einfach mal aufzustehen. Außerdem braucht er stehts mindestens 2 -3 Minuten, bis er mal eine geeignete Schlafposition gefunden hat. Da wird sich hundertmal hin und her gedreht, gerobbt und auch wieder aufgestanden, bis er dann mal richtig liegt. Genau wie’s Herrchen ;-)

Übrigends weiß er auch schon genau wann Schluss ist. Ein energisches “Nein” und er hört sofort auf die Decke anzuknabbern, an der Tischdecke zu ziehen, ect.

Wir wissen jetzt erst Recht wie verdammt wichtig eine richtige Prägung ist. Das Leben ist soooo viel einfacher mit Maddox, da er so tolle Zieheltern hatte. An dieser Stelle nochmal – Tausend Dank!!!

Wir drei haben auf jeden Fall einen riesen Spaß zusammen und freuen uns auf alles was da noch kommt.

Verwandte Artikel

Kategorie: 1. - 3. Monat  Schlagworte: , ,
Du kannst alle Neuigkeiten zu diesem Beitrag als RSS 2.0 feed abonnieren. Die Kommentarfunktion sowie das Pinging sind derzeit deaktiviert.

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.